Artenschätze


Eine Übersicht unserer Arten


Zielarten und nachgewiesene Arten

Viele Arten sind selten, weil ihre Lebensräume selten geworden sind. Durch die aktive Schaffung dieser Lebensräume, z.B. durch biotopgestaltende Maßnahmen, werden ebenfalls diese seltenen Arten gefördert. Oftmals profitieren gleich mehrere Arten von solchen Maßnahmen. Alle Arten können jedoch nicht gemeinsam auf einer Fläche gefördert werden, weil sie unterschiedliche Ansprüche an ihren jeweiligen Lebensraum stellen. Die Arten, die auf einer Fläche besonders gefördert werden, nennt man auch Zielarten. Die Auswahl der jeweiligen Zielarten, die auf einer Fläche besonders gefördert werden sollen, hängt von verschiedenen Bedingungen ab. So haben zum Beispiel die Umgebungslandschaft und die Flächengröße Einfluss auf die Wahl der Zielarten. Die ausgewählten Zielarten beeinflussen wiederum, wie der Lebensraum optimal neugestaltet werden kann. So können neu angelegte Kleingewässer im östlichen Hügelland das Vorkommen von Laubfrosch und Rotbauchunke fördern. Kleingewässer auf den sandigen Böden der Geest hingegen begünstigen den Lebensraum der Kreuzkröte. Durch das Monitoring, also die Aufnahme der vorkommenden Arten vor Ort, wird überprüft, welche Arten bereits in den neuen Lebensräumen vorkommen. So kann festgestellt werden, ob die durchgeführten Maßnahmen erfolgreich waren, oder ob noch nachgearbeitet werden muss.

Amphibien

mehr
Insekten

mehr
Pflanzen

mehr
Reptilien

mehr
Säugetiere

mehr
Vögel

mehr